Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 19. März 2016

vom Fernweh und mehr...

Ihr Lieben!

Da bin ich wieder! Habt ihr gesehen? Vor ein paar Tagen habe ich oben den Header geändert. Zu dem Unik-ART-e-Logo kam noch ein neues hinzu.

Ich berichte schon immer mal über unsere doch recht zahlreichen Reisen. Reisen war schon immer, zeit meines Lebens, ein Hobby von mir. Und von meinem Mann und mir. Und von meinem Mann, den beiden Kindern und mir. In letzter Zeit habe ich vermehrt über das Reisen berichtet, haben aktuelle Bilder gezeigt von unseren Wochenend-Tripps und Bilder aus vergangenen Tagen. Ich habe auch das eine große Hobby - Reisen - mit dem anderen großen Hobby - kreativ sein - verbunden.

Vor vielen, vielen Jahren habe ich mich mit einem Virus infiziert, der unheilbar ist, der mich mein Leben lang begleiten wird (außer vielleicht im ganz hohen Alter). Er bricht sehr häufig aus, ist selten still. Der Virus befällt hauptsächlich das Herz. Das zieht sich dann mit einem ganz eigenartigen Gefühl zusammen, es ist ein Sehnen und Wünschen, ein Hoffen und Gieren. Doch auch der Bauch ist betroffen, spannt sich an, wenn das Herz krampft.

Auslöser für einen Ausbruch kann etwas sein, das mein Ohr hört, meine Nase riecht, mein Mund schmeckt oder meine Augen sehen.
Letzte Woche erfolgte der letzte, akute Ausbruch, der immer noch anhält. Kennt ihr das Geräusch, das ein LKW auf der Autobahn macht, wenn ihr an ihm vorbei fahrt? Ja? Tja, dann kennt ihr auch den Auslöser für den akuten Ausbruch meines Virus. Dieses Geräusch, die großen, drehenden, surrenden Räder auf dem Asphalt. Dieses Geräusch ist sehr oft der Auslöser für einen akuten Virus-Schub. Blöd, wenn man täglich auf der Autobahn fährt - da sind einfach zu viele LKW unterwegs...

Ganz schlecht sind auch verschiedene Bilder, Fotos in Zeitschriften, Werbung im Radio, Reportagen im Fernsehen. Oder der Geruch einer Nudelsuppe. Zack - Ausbruch. Und du kannst nix dagegen tun.

Und es gibt nur eins, das den Ausbruch beendet, das den Bauch entspannt, das das Herz zur Ruhe kommen lässt, das das Sehnen, Wünschen, Hoffen und Gieren sättigt. Naja, zumindest für ein paar Wochen sättigt, das Herz für einen Moment lang still werden lässt.

Das Zaubermittel gegen das Virus? Ach, das habt ihr doch längst erraten, oder? Das Zaubermittel, die einzige Medizin, die da hilft ist - reisen.

Ja, und das Virus, das heißt Fernweh. Diesmal sind knapp acht Wochen vergangen zwischen zwei Ausbrüchen. Doch das Zaubermittel ist nah, das Herz kann bald wieder Ruhe haben - für ein paar Wochen. Das nenne ich dann "das Fernweh füttern".

Bei solch einer "Krankheit" lag es für mich nahe, dem Blog ein bisschen ein neues Gewand zu geben. Und so heißt der Blog nun zusätzlich "Fernweh Futter". Und ihr seht oben nicht nur Bilder von kreativen Werken sondern auch ein paar Bilder von vergangenen Reisen. Strand, Berge, wandern. Drei verschiedene Länder sind zu sehen, die alle unterschiedlich sind und uns allen wunderbar gefallen haben.

Der Virus ist übrigens ansteckend. Zumindest bei uns ist das so. Ich habe leider meine beiden Kinder angesteckt. Oder vielleicht hat auch mein Mann sie angesteckt, das weiß man nicht so genau. Denn er und ich waren beide schon befallen, als wir uns kennen lernten.

Ach so, was kreatives wollt ihr auch noch sehen? Ein Post ohne Bild geht gar nicht, sagt ihr? Ja, ganz ruhig. Ich habe ja noch was vorbereitet!

Auch hier habe ich beide Hobbys zusammen gebracht. Denn was gibt es Schöneres, als nach einer Reise die Erinnerung zu verarbeiten und einen schönen Tag, ein schönes Erlebnis oder einen besonderen Augenblick noch einmal zu erleben?
Eben - es gibt nix besseres!


Ihr seht noch einmal ein Bild aus Metz, unserem kurzen Tripp im Januar. Der Platz ist wirklich besonders schön - ich war sehr angetan davon. Wie muss es dort im Sommer vor Leben wimmeln!

Das Wort "Tag" habe ich mit Crystal Lacque überzogen, so wirken die Buchstaben erhaben und glänzen ganz schön. 





Auch die Fenster haben Crystal Lacque erhalten - es sieht aus wie echte Fensterscheiben.

Und hier meine  Foto-Stempel Sammlung! Einer fehlt sogar noch...



Das Bild noch einmal ganz nah für euch:

So, das war ein laaaanger Post! Wie findet ihr das neue "Design" des Blogs? Schreibt mir doch mal wieder einen Kommentar, ich freue mich immer sehr darüber - dann weiß ich, dass ihr auch lest, was ich da so zusammen schreibe...

Bis bald, eure Nina

Montag, 7. März 2016

Süße Biene

Hallo Ihr Lieben!

Da bin ich schon wieder. Mir ist aufgefallen, dass ich euch ein anderes Layout noch gar nicht gezeigt habe! Das habe ich zwar schon vor einiger Zeit gemacht, es hat auch den Weg bis in meinen "noch nicht veröffentlicht" Ordner gefunden. Aber dann blieb es da irgendwie hängen. Bis jetzt!

Unsere Große hat letztes Jahr mal den Sprung an eine Klettwand gewagt. Dazu musste sie sich einen Klettanzug anziehen. Sie sah absolut zauberhaft darin aus. Und sie hat sich so weggelacht, das war zu süß.

Deshalb hat das Bild ein Layout verdient!


Die Streifen habe ich auch hier mit einer Mask gemacht. Die habe ich allerdings selbst gemacht. Ich wollte damit die Streifen aus dem Klettanzug aufgreifen. Und bei den Masken, die ich habe, waren die Streifen nicht breit genug. Also habe ich kurzerhand selbst eine gemacht. Und damit ich sie öfter benutzen kann, habe ich sie aus Plastikfolie gemacht. 


Die Buchstaben habe ich übrigens mit 3D-Lack gemacht. Das ist ein flüssiger durchsichtiger Kleber, der recht dick auf das Objekt aufgetragen wird. Dort muss er dann erst mal für einige Stunden trocknen. Ja, und dann sieht er so aus wie auf den Buchstaben.

Um die Süße Biene noch ein wenig zu unterstreichen, habe ich noch ein paar winzig kleine Bienen gestempelt, die übe die ganze Seite fliegen.

Und, was sagt ihr dazu? Gefällt es euch? Wir gehen mit gaaaanz großen Schritten auf Ostern zu, die Blumen wachsen schon fleißig, sogar die Osterglocken sind schon fast da. Und dann kommen auch die Bienen bald wieder. Süße Bienen. Dann ist es endlich Frühling!!

Bis bald, eure Nina

Samstag, 5. März 2016

Zahnräder zum Geburtstag

Hallo Ihr Lieben!

Es ist schon März - ist das zu fassen? War nicht gerade noch Silvester und wir haben angestoßen, gespannt, was das neue Jahr so bringen mag? Ein bisschen können wir nun schon zurück blicken, die ersten zwei Monate sind vorbei. Wenn ich an die beiden Monate denke, die wie im Fluge vergangen sind, ist mir aber nicht gar nicht ganz so viel in Erinnerung geblieben. Mal sehen: Viel graues, nasses Wetter in einer grauen, düsteren Welt. Ein wunderschöner Kurzurlaub. Ca. 5 Kinderarztbesuche und diverse Wehwehchen, die diese Besuche nötig machten. Ein chaotischer, schöner Kindergeburtstag und drei andere Geburtstage in Familie und bei Freunden. Ein total lustiges und ausgelassenes Faschingsfest, das wir ganz für uns hier zu Hause gefeiert haben und uns riesigen Spaß gemacht hat. Eine erste kleine Wanderung für dieses Jahr. Und einige Karten, die ich gemacht habe. Eine davon zeige ich euch heute!


Die weißen Streifen habe ich mittels einer Mask und Strukturpaste auf das Papier aufgetragen. Die schönen blau-glitzernden Punkte wurden aufgesprüht. 
 

Und die tollen Zahnräder hatte ich mir im November in Frankfurt auf der Kreativ-Messe gegönnt. Und habe sie auch schon ganz oft benutzt. Sie sind wirklich toll!
 

So, jetzt will ich wieder an meinen Scrap-Tisch verschwinden, ich habe ein neues Layout angefangen. Endlich! So lange habe ich nichts gescrappt, beziehungsweise gescrappt habe ich schon, aber nicht für mich. Habe ein Album zum Verschenken endlich fertig gemacht und einige Karten. Doch jetzt, endlich! Jetzt kann ich meine Idee umsetzen...
Also, bis bald! Eure Nina